finde deinen Stil für Dein Zuhause

Was Du aus meiner persönlichen Geschichte für Deine Stilfindung mitnehmen kannst

„Mist! Schon wieder 30 Euro weg!“

Dabei wollte ich doch eigentlich für die Reise im Sommer sparen.

Mein Gedankenkarussell beginnt sich zu drehen.

Diese Kissenhüllen mussten sein.

Oder?

Mit einem Schulterzucken entschuldige ich mich dann auch sofort bei mir selbst.

„Ein schönes Zuhause ist auch wichtig. Bis zum Urlaub dauert’s ja noch.“

 

sparen durch eigenen Stil

 

Ohne Ideen ist der Frust schon vorprogrammiert!

 

Ich weiß nicht, wie oft ich das erlebt hatte und zunehmend mit mehr Frust durch die Welt ging.

Ich kaufte, oft im Vorbeigehen „mal eben“ Deko für Zuhause.

Da ging einiges an Geld drauf. Und wir reden hier nicht von 25,-€, sondern von dreistelligen Summen.

Pro Monat. Schande über mich.

Trotzdem fühlte es sich ein paar Wochen später immer noch nicht so richtig toll an, wie es laut der vielen Wohnmagazine eigentlich hätte sein sollen.

Was war also nicht richtig?

Was machte ich falsch?

Kurz, was stimmte nicht mit mir? Selbstzweifel hallloooo

Oder lag es an was ganz anderem?

Musste ich einfach nur mehr Geld haben, um die exklusiven Marken kaufen zu können?

 

glücklich durch konsum

 

Das waren Fragen, mit denen ich mich rumärgerte.

Und doch zu keinem Ergebnis kam.

 

Wieso bekomme ich das nicht hin?

 

Dazu sahen die Wohnungen aller Bekannten und Freunde immer viel besser aus!

Kaufte ich ihren Stil nach, passierte bei mir Zuhause. Nichts.

Studierte ich noch mehr Wohnmagazine, löste das noch mehr Frust in mir aus.

Ich drehte mich im Kreis und fand keinen Ausweg.

Bis ich anfing, „heimlich“ zu kaufen.

Klingt vielleicht irgendwie illegal, war es aber nicht.

 

streng geheim

 

Ich machte mich lediglich auf die Suche nach Geschäften, die nicht blau-gelb waren oder sonst in jeder Fußgängerzone auftauchten.

Das Internet existierte da noch nicht. Ja, so lange ist das schon her!

 

Endlich den Ausweg gefunden?

 

Das klappte so lange ganz gut, bis auch diese Quellen „verbrannt“ waren.

Wieder sah ich bei Bekannten und Freunden die gleichen Dinge und hatte das Gefühl von ihnen beklaut worden zu sein. im übertragenen Sinne natürlich

Also war auch das keine wirkliche Lösung für mein Dilemma.

Ich wollte nicht, dass sie das Gleiche besaßen und sich in das gleiche Sofakissen zurück lehnten, wie ich.

Kennst Du das? Dass Du insgeheim neidisch auf andere bist, die offensichtlich mühelos hinbekommen, was Dir einfach nicht gelingen will?

Ha! Da lag also der Kern meiner Unzufriedenheit!

 

Die Erleuchtung – ich musste meine eigenen Vorstellungen umsetzen! Meinen eigenen Stil finden!

 

Ich wollte ganz offensichtlich etwas Eigenes!

Welche Erkenntnis!

Simpel.

Und trotzdem sah ich sie so lange wegen meiner Scheuklappen nicht.

 

gleichförmigkeit

 

Gleich und gleich gesellt sich gern? Gilt für mich eher nicht. Und auch nicht für Dich.

 

Möglicherweise trägt meine Herkunft aus der DDR Schuld daran, dass ich mit Gleichförmigkeit jeglicher Art so meine Probleme habe.

Wenn es von jedem Artikel höchstens 3 verschiedene Varianten gibt, musst Du Dir was einfallen lassen.

Oft war es schwierig, sich etwas individuelles, einzigartiges zu schaffen.

Der eigenen Persönlichkeit Ausdruck zu verleihen, brauchte Ideen.

Und das führte zu merkwürdigen Wohnungs-Einrichtungen.

Entweder waren die Wohnungen einander 1:1 identisch oder wurden durch individuell veränderte (heute würden wir sagen, „gehackte“) Umbauten angepasst.

 

Aber haben wir das durch die Wende nicht überwunden?

 

Das dachte ich wohl auch und stürzte mich in die Fülle der Möglichkeiten.

Ich badete in den überbordenden Stilrichtungen.

Dass wir trotzdem durch Massenproduktion mit immer gleichen Sortimenten Trends werden produziert, bis sie Dir aus den Ohren kommen überschüttet werden, hab ich zuerst nicht erkannt.

Als ich endlich verstand, warum mich meine (Fehl)käufe nie langfristig zufrieden stellten, war es gar nicht mehr so schwierig, mein Verhalten zu ändern und für Urlaubsreisen zu sparen.

Ich kaufte nur noch das, was meinem eigenen Stil entsprach.

 

Endlich befreit!

 

Die Versuchungen in den Geschäften waren einfach nicht mehr so groß.

Die vielen verschiedenen Angebote konnten mich nicht mehr so locken.

Und die Reportagen in den Wohnmagazinen konnten meine Individualität nicht mehr so leicht erschüttern.

Außerdem hatte ich mich damit auseinander gesetzt, was mir denn eigentlich gefiel.

Und vor allem warum?

 

 

Die Suche nach der Individualität

 

Ich machte mich auf die Suche nach meiner eigenen Individualität.

Mir war da mein Fokus irgendwie abhanden gekommen.

Ganz bewusst suchte ich die Erklärung für bestimmte Vorlieben an Farben, Formen oder Designs.

Das war ein längerer Prozess und führte mich letztendlich vom puren Konsumieren zum bewussten Entscheiden.

Und das tat so gut! Nebenbei sparte ich so in einem Jahr mehrere 100 Euro.

Endlich konnte ich mir meine Wünsche erfüllen.

Konnte die Farben aussuchen, in denen ich mich am wohlsten fühle und die Muster, Kombinationen und Motive entdecken, die mich auffangen und mir in meinem Zuhause das Gefühl geben, richtig angekommen zu sein.

 

 

Die Kür als Reifeprüfung

 

Der letzte Kraftakt dabei war übrigens unser Hausbau.

Man könnte ja eigentlich denken, alles gut, sie bauen und können sich ganz auf ihre Wünsche und Vorlieben konzentrieren.

Eiiigentlich ist das ja auch so. Wenn ich da nicht an zwei, drei Stellen einen kleinen Rückfall in Sachen Beeinflussung von außen erlitten hätte.

Während des Bauens muss man soo viele Entscheidungen treffen. Da kann man schon mal den Überblick verlieren.

Somit lebten wir die ersten Jahre mit Wänden in gelber! Wischtechnik und sind bis heute Besitzer eines Küchenbuffets in „Essig&Öl“.

Es ist ein Prozess. Sei also geduldig mit Dir.

 

Der Weg ist das Ziel – auch bei der Stilfindung

 

Du wirst sicher nicht von heute auf morgen Deinen persönlichen Stil vor Deinem inneren Auge sehen, wenn das bisher noch nicht der Fall war.

Du musst ja zuerst einmal herausfinden, was Dein Stil eigentlich ist.

Musst Farben und Kombinationen auf Dich wirken lassen.

Und dann wirst Du spüren, worin Du Dich ganz zuhause fühlst.

 

wildberry-leinenkissen

 

Also: Auf zu neuen Abenteuern!

Du wirst immer mal wieder Spontankäufe tätigen, weil die Marketingstrategien der Einrichtungshäuser einfach gut funktionieren.

Und manchmal sind wir eben auch empfänglicher für Einflüsse aus unserem Umfeld.

Ich habe für mich erkannt, dass es einen großen Unterschied für mein Wohlbefinden macht, ob ich in einer Umgebung lebe, die ganz mir und meinen Mitbewohnern entspricht oder ob ich mich „verbiegen lasse“ für einen kurzlebigen Trend.

Stück für Stück habe ich begonnen, mein Wohnumfeld meinen Idealen und Wünschen anzupassen.

Wir Frauen sind ja in vielen Bereichen auf der Suche nach der Erfüllung unserer Träume und Ideale.

Unsere Vorstellung unseres Traum-Zuhauses soll Wirklichkeit werden.

Unsere individuellen Ideen sollen Realität werden.

Wir wollen uns fallen lassen können und ganz ankommen. Die Koffer auspacken.

Das ist die kleine Prinzessin in uns.

Löse sie ab durch Ronja Räubertochter und nimm die Sache selbst in die Hand!

Los geht’s!

finde deinen Stil

Ideen und Inspirationen sammle ich übrigens gern bei Pinterest.

Da kann ich dann ganz entspannt drüber nachdenken, ob dieses oder jenes zu meinem eigenen Stil passt.

Ich habe mir tatsächlich ein Zuhause geschaffen, das mich jederzeit mit offenen Armen in Empfang nimmt.

Und Du kannst das auch!

Mach Dich auf, Deinen eigenen Stil zu finden

Zugegebenermaßen ist es leichter, wenn man sich seinen eigenen Stil mit Hilfe einer Nähmaschine einfach selbst erschaffen kann. Das weiß ich natürlich.

Aber dafür bin ich ja hier.

 

im Nähatelier

 

Ich übernehme sozusagen den Part des Ritters auf dem Pferd in glänzender Rüstung. Ganz so wie Richard Gere in „Pretty Woman“.

Ich stehe für Deine Ideale und Wünsche zur Verfügung und erfülle Dir Deine Ideen einzigartiger Wohntextilien aus reinem Leinen.

Ich unterstütze Dich bei der Findung Deines einzigartigen Stils mit meinen Tipps und Ideen hier im Blog.

Und stärke Dir mit Beratung und virtuellem Händchenhalten den Rücken gegen den Einheitsbrei und die Kaufversuchungen da draußen.

Es lohnt sich so sehr, wenn Du Dich endlich so richtig fallen lassen kannst und die Entspannung in einer Umgebung erfährst, die ganz Deinen Vorlieben entspricht.

Die Dir entspricht.

Du bist einzigartig.

Dein Einrichtungsstil sollte das auch sein.

 

Leinenkissen_auf_Hängematte

 

Urlaub zu Hause

Dann ist ein Wochenende zu Hause manchmal so erholsam wie ein Kurzurlaub.

Und wenn Du da draußen kein passendes Sofakissen für Dein Wohlfühl-Zuhause findest, wenn Dir zum Glück noch die Lieblingsfarbe für Deine Bettwäsche fehlt, dann realisiere ich das für Dich.

Du brauchst nur losgehen und den ersten Schritt machen.

Es lohnt sich.

Und vergiss dabei eins nicht. Du tust das für Dich. Für niemanden sonst.

Kennst Du Deinen individuellen Stil schon oder brauchst Du noch Rückendeckung?

 

 

 

Bei Pinterest pinnen!
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*